WordPress Whitescreen of Death

Einfache Lösungen für ein nerviges WordPress Thema

Der Bildschirm bleibt plötzlich weiß wird, die Adminanmeldung endet im Nichts und Backendlinks ist öffnen ergebnislos.

Es gibt ja nicht viel Einfacheres, als einen kleinen WordPress Blog einzurichten, zu betreiben und zunehmend mehr Wissen über CM/S anzusammeln. Aber es kommt der Moment an dem nichts mehr geht.

Der Moment, wenn WordPress nur noch einen Whitescreen ausgibt.

Mir ist das bei einer von mir betreuten Website passiert.

3 Lösungen für den Whitescreen of Death

1. Anmeldungen im Whitescreen.

Wenn der Blog oder die Website noch erreichbar ist, den Anmeldevorgang ausführen. Es erscheint danach zwar der Whitescreen, man kommt aber trotzdem ins Backend, wenn man die normale URL des Blogs aufruft.

2. FTP Zugang nutzen.

Mit dem FTP Zugang die Memory Cache erhöhen!

Wie das geht steht hier.Memory Cache erhöhen.

3. Plugins deaktivieren

Der Klassiker bei der Lösung von WordPress Problemen: Alle Plugins deaktivieren!

Einfach per FTP im Verzeichnis wp-content im Ordner Plugins alle Plugins mit dem Anhang "_deaktiviert" umbenennen.

Spätestens nach Schritt 3 sollte der Whitescreen weg sein. Meistens sind vergessene Updates der Auslöser.

Last Call für die Instagram Ausstellung in Erlangen

Die Instagram Ausstellung Erlangenshots in Erlangen geht in die heiße Phase.

Noch bis Ende Februar 2017 können Instagram Bilder aus Erlangen mit dem Hashtag #erlangenshots17 eingereicht werden. Ab dem 1. März geht die Jury in die Auswahl der Bilder für die Ausstellung, die ab dem 16. Mai 2017 im Rahmen der Nürnberg Web Week in der Stadtbibliothek Erlangen eröffnet wird.

Jetzt noch Bilder aus Erlangen auf Instagram mit dem Hashtag erlangenshots17 markieren!

„Last Call für die Instagram Ausstellung in Erlangen“ weiterlesen

Temptation in Erfurt 

Das Modern Masters in Erfurt.

Ich mag ja gerne Drinks ohne Gemüse oder Obst oder Schirmchen, Strohhalm und anderweitige Verzierungen.

Im Modern Masters in Erfurt mit bestem Tequilla
Das ist rein subjektiv, aber irgendwie ist mir das alles zu viel Drumherum. Mal eine Zitronen-, Limetten- oder Orangenschale am Rand – und gut. Ein guter Drink braucht meiner Meinung nach vor allem gute Zutaten, die passende Umgebung und irgendwie auch immer jemanden, der mittrinkt.

„Temptation in Erfurt „ weiterlesen

Café in Erlangen

Es gibt ja doch sehr guten Kaffee in Erlangen!

Natürlich hat Erlangen als Universitätsstadt eine Vielzahl an Kneipen, Cafés und Bars – alle bieten Kaffee an. Aber: Es gibt dann doch qualitative Unterschiede und die beginnen beim Milchschaum und enden bei der Wassertemperatur. Ein kleiner Ritt durch das Thema Café in der Hugenottenstadt.

„Café in Erlangen“ weiterlesen

7 Gedanken zur Filterbubble

Es wird ja so viel diskutiert. Besonders häufig wird über die so genannte Filterbubble gesprochen.

Das bringt uns aber leider nicht weiter – die Filterbubble ist ja mal nicht neu. Und nur, weil wir alle in unserer eigenen Filterblase leben, muss dass noch lange nicht heißen, dass diese Filterbubble abgeschottet ist. 

7 Gründe, warum ich die Debatte über eine Filterblase (Filterbubble) für falsch halte:

  1. sie ist nicht neu. Menschen haben die Informationen/Medien, die ihre Meinung unterstützen schon immer gefiltert und entsprechend konsumiert.
  2. sie lenkt vom Problem ab. Das Problem ist eine inhärente Radikalisierung.
  3. sie suggeriert, dass nur alles besser würde, wäre die Filterblase weg und jede Information verfügbar.
  4. sie unterstellt, dass ein Ausbrechen aus der Filterblase zu vernünftigen (was Vernünftig ist, bleibt offen) Entscheidungen führe.
  5. sie erlaubt eine Schuldzuweisung gegen Social-Media, als aktueller Ausdruck einer Filterblase.
  6. sie suggeriert, dass es eine richtige und eine falsche Filterblase gibt.
  7. sie hat auf mehreren Ebenen die Tendenz dazu totalitär zu werden.

Filterbubble - eher Seifenblasen

Einwurf zur FDP Bayern

Lieber Albert Duin,
ich war zugegebenermaßen überrascht, als du den Landesvorsitz der FDP Bayern übernommen hast. Ein Quereinsteiger. Das kann so und so ausgehen. Eine zeitlang fand ich das sehr spannend, wie du die FDP Bayern nach ihrer Wahlniederlage wieder versucht hast in die Öffentlichkeit zu heben. Markant und durchaus mit Kante. Fand ich gut. Aber seit einiger Zeit fängst du an am rechten Rand zu fischen. Mit Populismus, mit dem Versuch Stimmung gegen Minderheiten zu machen. Dieses Niveau hatte ich dir nicht zugetraut. Du hast mich eines besseren belehrt.


Deine Verteidigung deines unliberalen Posts hat dann der ganzen Sache die Krone aufgesetzt. Anstatt zuzugeben, dass du dich verrannt hast, legst du nach. Man solle dir keinen Scheiß erzählen, weil du dürftest solche Aussagen machen, weil du ja selbstlos hilfst, wo deine Firma nur kann. 
Ganz ehrlich, erzähl doch keinen Scheiß! Du weißt selber in welcher Ecke du da fischen willst. Diese Ecke ist eben nicht liberal. Sie ist rechtspopulistisch, sie ist sogar weiter in dieser Ecke – in die ich dich jetzt schiebe – als es bei der CSU der Fall ist.

Und erzähl doch nichts über Ironie, Satire oder Ängste ernst nehmen. Du willst bösartig abgrenzen, nicht mehr und nicht weniger. Leider versuchst du gerade den liberalen Gedanken, der mich noch in der FDP hält von der FDP Bayern abzugrenzen. Das ist für mich – und nicht nur für mich – nicht tragbar. Mein Austritt würde dich nicht jucken, nehme ich an. In den Kommentaren, die dich unterstützen findest du genug Vertreter für den Populismus, den du gerade in der FDP Bayern versuchst zu verankern.
Deinen Wahlkampf und deine Idee der FDP Bayern werde ich jedenfalls auf gar keinen Fall unterstützen. Solltest du im Amt bestätigt werden, werde ich diese Partei wohl verlassen müssen, bis sie auch in Bayern wieder eine ernsthafte liberale Kraft ist.