7 Gedanken zur Filterbubble

Es wird ja so viel diskutiert. Besonders häufig wird über die so genannte Filterbubble gesprochen.

Das bringt uns aber leider nicht weiter – die Filterbubble ist ja mal nicht neu. Und nur, weil wir alle in unserer eigenen Filterblase leben, muss dass noch lange nicht heißen, dass diese Filterbubble abgeschottet ist. 

7 Gründe, warum ich die Debatte über eine Filterblase (Filterbubble) für falsch halte:

  1. sie ist nicht neu. Menschen haben die Informationen/Medien, die ihre Meinung unterstützen schon immer gefiltert und entsprechend konsumiert.
  2. sie lenkt vom Problem ab. Das Problem ist eine inhärente Radikalisierung.
  3. sie suggeriert, dass nur alles besser würde, wäre die Filterblase weg und jede Information verfügbar.
  4. sie unterstellt, dass ein Ausbrechen aus der Filterblase zu vernünftigen (was Vernünftig ist, bleibt offen) Entscheidungen führe.
  5. sie erlaubt eine Schuldzuweisung gegen Social-Media, als aktueller Ausdruck einer Filterblase.
  6. sie suggeriert, dass es eine richtige und eine falsche Filterblase gibt.
  7. sie hat auf mehreren Ebenen die Tendenz dazu totalitär zu werden.

Filterbubble - eher Seifenblasen