Kleinstadt mit Bildern

Wie Erlangen mit den Igerserlangen zu schöneren Bildern kommt.

Igerserlangen – die ersten Schritte.

Wer einmal bei Instagram nach dem Hashtag #Erlangen gesucht hat, wird merken, dass es dort vor Selfies, Duckfaces und „ichhabeeintollesauto“ Bildern nur so wimmelt.

Erlangen ist vielleicht nicht die urbane Perle Mittelfrankens, aber eine zutiefst lebenswerte Stadt, die mehr bietet, als ausdruckslose Selfies.

Und: in Erlangen wohnen Menschen, die beruflich oder privat gerne Fotografieren. Warum also nicht mit einem Igers-Account einen Hub schaffen unter dem sich alle diese Menschen versammeln können?!

Für Fotos ist Instagram das richtige Netzwerk – ansprechendes Design, einfache Handhabung und dank der Mobile-Bindung immer am Mann.

Ist es aber auch das richtige Netzwerk für den Aufbau einer Community?

Ja!

Aber:

das ganze muss in kleinen Schritten passieren.

Plattform schaffen.

Ich habe den Account @igerserlangen gegründet. Dieser Account dient als Hub. Hier werden die Bilder gerepostet.

Hashtag finden.

Es gibt einen Hashtag, der einerseits die Bilder sammeln soll und der andererseits durch die eigenständige Nutzung durch die Fotografen die Erlaubnis beinhaltet, die Bilder auf @igerserlangen zu posten.

Community wecken.

Das ist der Teil, der Arbeit macht – und Spaß. Denn durch die geographische und die Hashtag-Suche finden sich spannende Bilder. Diese müssen ankommentiert, dabei auf den Hashtag #igerserlangen hingewiesen und – ganz wichtig – die jeweiligen Fotografen per Mention (@) markiert werden.

Nicht aufhören.

Postingfrequenz.

Zu Beginn ist es sinnvoll aus dem entstandenen Fotopool schnell und 2–3 mal am Tag zu posten. So merken die User, dass sie ernst genommen werden und der Hashtag erzielt eine stärkere Aufmerksamkeit. Inzwischen ist @igerserlangen etabliert und postet ein Bild pro Tag.

Team finden.

Nach ein paar Tagen ist es wichtig, ein Team aus der Community zu filtern. Das sind dann diejenigen, die viel interagiert haben und ihr Interesse an einer Mitarbeit geäußert haben. 4–5 Admins in einer Facebook Gruppe organisiert, jeder Admin übernimmt die Bildauswahl für eine Woche.

Dranbleiben.

Denn nach dem ersten Erfolg muss der Hashtag gepflegt und die Community moderiert werden. Es macht also jetzt noch mehr Sinn, den Hashtag zu kommentieren und so die Auswahlmöglichkeiten für Bilder zu verbreitern.

Aktionen.

Einen Instawalk, ein InstaMeetup oder eine Instagram-Ausstellung befördern die Community.

Und darum geht es dann im nächsten Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.