What the Igers

Wie Igers Accounts auf Instagram das regionale Foto-Erlebnis verbessern.

Eine kleine Einführung in die Mechanik der Igers-Accounts.

Ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte – ein authentisches Bild erzählt eine Geschichte, die eine Region besser beschreibt, als jedes Katalogfoto. Igers sind wichtig für die Außendarstellung von Städten, Gemeinden und Landkreisen.

Von der thematischen Sortierung…

Allgemein bekannt ist, dass Instagram Hashtaggetrieben ist. Man macht sein Foto und versieht es mit den passenden Hashtags.

Eines der bekanntesten Beispiele für einen thematischen Hashtag ist: #treppenhausfreitag.

Feed für den Hashtag Treppenhausfreitag auf Instagram.

Mehr als 11.000 Fotos von Treppenhäusern finden sich hier.

Ebenso ist es mit dem Hashtag #Lampenmittwoch, der mehr als 29.000 Bilder vereint.

… zur lokalen Community.

Sind #lampenmittwoch und #treppenhausfreitag nur rein sprachlich einer Region zugeordnet, so bietet Instagram aber auch die Lokalisierung von Fotos. Also eine lokale Sortierbarkeit.

Es lassen sich Geo-Filter auswählen, die teilweise recht kleinteilig skalierbare sind.

Hier das Beispiel für Erlangen.


Der lokale Filter erlaubt bereits eine gute Suche zur Orientierung.

Allerdings sind hier immer noch zahlreiche Selfies, Poser und falsch lokalisierte Bilder dabei. Letzteres liegt daran, dass der Geo-Filter vom User selbst hinzugefügt werden kann.

Der Eindruck einer Region wird durch die lokale Suche also bereits stärker definiert, allerdings ist das Ergebnis qualitativ noch zu sehr durchmischt.

Möchte man aber die Qualität der Bilder beeinflussen und so das Suchergebnis verbessern, so macht es Sinn auf lokale Communities zurückzugreifen.

Ein Beispiel hierfür sind die Igers.

Auf die Kombination kommt es an.

In den Igers-Communities werden die Hashtags und die Lokalisierung gewissermaßen Kombiniert. Die meisten Igers nutzen den Geo-Filter in Verbindung mit einem thematischen Hashtag um Bilder der lokalen Community zu „reposten“.

Die genaue Vorgehensweise wird immer in der Accountbeschreibung (Bio) der jeweiligen Igers dargestellt.

Hier das Beispiel der Igersfranconia.



Die Igers fordern die lokale Community auf ihre regionalen Bilder mit den jeweiligen Hashtag der Igers – bspw.: #igersfranconia, #igerserlangen, #igersfürth, igersnürnberg – zu markieren, damit diese Fotos als Repost verwendet werden können.

Community aufbauen.

Was einfach klingt, ist sehr viel Arbeit. Bei der Gründung eines Igers-Accounts müssen die jeweiligen Administratoren in einen kontinuierlichen Prozess des Communitybuilding eintreten. Dieser besteht im Wesentlichen aus folgenden Schritten:

  • Bildrecherche lokal und anhand regionaler Hashtags
  • Ankommentieren der entsprechenden Fotos
  • Kontinuierliches Liken und Vernetzen mit lokalen Accounts
  • Regelmäßiges Reposten – dabei muss der Fotograf des jeweiligen Bildes genannt werden.
  • Aufbau einer Hashtagbasis – Recherche relevanter Hashtags und kontinuierliches Kommentieren getaggter Fotos

Der regionale Fotokatalog ist fertig – Die Community lebt.

Igers bieten also die Möglichkeit der bildlichen Kuratierung einer Region mit Hilfe aktiver Fotografen vor Ort.

Dabei geht es weniger um ein rein touristisches Storytelling als um ein authentisches Abbild einer Region.

Damit die Community aktiv bleibt braucht es ein kontinuierliches Engagement der Igers. Das Kommentieren muss weitergehen und die Instagram-Community mit Aktionen wie InstaMeetUps und InstaWalks, wie es beispielsweise die Igersnürnberg vormachen, unterstützt werden.

Igersmeetnuernberg

Und so sieht der Instagram-Feed für #igerserlangen aus.

Load More
Something is wrong. Response takes too long or there is JS error. Press Ctrl+Shift+J or Cmd+Shift+J on a Mac.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.